Freitag, 8. Juli 2016








... im August lesen wir uns wieder! 



Freitag, 1. Juli 2016

Ferienzeit ist Familienzeit!!! - StrolcheVita geht in die Sommerpause

Nun ist sie wieder da - die Zeit der Ferien! Mit Sonnenschein und guter Laune.... aber Moment! Da stimmt doch was nicht! Das mit dem Sonnenschein hat leider noch nicht so richtig geklappt. Aber davon lassen wir uns die Ferienlaune nicht vermiesen. 


Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus


Nur noch eine Woche (sprich 5 Schultage) liegen vor uns und es sind endlich Ferien. Für den Junior sind es ganz besondere Ferien. Er wird nämlich nach den Sommerferien auf´s Gymnasium wechseln. Dabei ist er doch gerade erst in die Schule gekommen... hach, wie die Zeit vergeht. Seinen neuen Klassenlehrer und seine Klassenkameraden durfte er bereits kennen lernen. Da er sich dazu entschlossen hat in eine Musikklasse zu gehen, wird eine geliebte E-Gitarre auch ordentlich zum Einsatz kommen. 
Sogar für den Mini wird es nach den Ferien "ernst": er kommt im Kindergarten in die Vorschule! Er kann es kaum erwarten auch endlich Hausaufgaben machen zu dürfen. Das erste Handwerkszeug hat er bereits zum Geburtstag bekommen: einen Rucksack und ein Mäppchen! Dem Start in die Vorschule steht also nichts mehr im Wege! 

Einfach mal das Zusammensein genießen 


Umso wichtiger ist es für uns als Familie diese Ferienzeit intensiv zu nutzen. Wir genießen es immer sehr, wenn alle Familienmitglieder den ganzen Tag zusammen verbringen können. Es muss nicht jeder Tag zu einem mega Event gemacht werden. Alleine die Tatsache, dass wir zusammen sind reicht schon aus. 



Im Juli wird daher hier bei StrolcheVita Sommerpause gemacht. 
Was ich in der Zeit so alles erlebt habe, werde ich euch dann im August berichten! 
Natürlich mit Beweisfotos! 


Ich wünsche Euch allen eine schöne Ferienzeit - mit hoffentlich viel Sonne und tollen Erlebnissen! Bleibt gesund und munter! 

Ich freue mich, Euch im August wieder hier bei StrolcheVita zu begrüßen! 




Und denkt dran...





Dienstag, 21. Juni 2016

Muss Sport wirklich Mord sein? - Wie ich den Sport für´s Leben gefunden habe!




Bereits im März habe ich Euch in meine Pläne, mich gesunder zu ernähren und fit(ter) zu werden eingeweiht. 
Damals hatte ich Euch bereits berichtet, dass ich eine Sportart gesucht habe, die mir wirklich Spaß macht und die regelmäßigen "Trainingseinheiten" nicht zum Zwang werden lässt. 
Und ich habe sie gefunden: eine Trainingsmöglichkeit die mir wirklich Spaß macht und auch noch etwas bringt - und zwar in vieler Hinsicht! 


Tanzen! Der Sport für Fitness und gute Laune! 


Nach langem Stöbern in den Archiven des Internets hatte ich mich für den "Easy Latin Dance Workout" von und mit Michaela Süßbauer entschieden. Und wie sich gezeigt hat, war dies ein wahrer Glücksgriff!!! 

Das Fitnessprogramm für die kleinen Problemzonen (BBP) ist bei mir leider durchgefallen. Zwar sind die Übungen sicherlich sehr wirkungsvoll, aber die vorturnende Dame hat ein Sixpack, das sogar den fleißigsten Bodybuilder vor Neid erblassen lassen würde. Ihre Anleitung zu den Übungen waren eher auf "Bundeswehr-Niveau" - sprich: es wurde alles mehr oder weniger im Befehlston erklärt. Genau DAS, was ich nicht mag! Von den super Muckis der Dame und ihrem resoluten Auftreten war ich eher eingeschüchtert und das Training machte mir keinen Spaß. 


Aufbau der DVD


Also wagte ich mich an die Tanz-DVD. Was soll ich sagen: ich bin schockverliebt! 
Die angebotenen Tänze gehen von Salza (1 + 2) über Merengue bis Reggaeton. Dann gibt es noch - Ordnung muss sein - ein Cooldown. 
Die Länge der Tänze sind +/- 15 Minuten. Wenn man sich eingegroovt hat sind zwei Tänze hintereinander + Cooldown kein Problem. Alles in allem ist man dann ca. 40 Minuten beschäftigt mit Hüftschwüngen und toller Musik. 
Was ich besonders toll finde an diesem Workout: die Tanzschritte werden nacheinander erklärt. Zuerst macht man eine Schrittkombination langsam, bis man sie verstanden hat und gut umsetzen kann. Dann werden die Schritte in der "richtigen" Schnelligkeit geübt. Wenn man das Gefühl hat, dass man den Schritt beherrscht, wird der nächste erklärt. Jetzt werden die bereits gelernten Schritte miteinander kombiniert. Zum Schluss kommt dann eine kleine Choreografie aus allen gelernten Schritten einer Tanzart. 
Beim Salza und Merengue wird ordentlich mit den Hüften gewackelt. Es sind sehr körperbetonte Tänze. Der Reggaeton hat mich sehr überrascht. Ehrlich gesagt hatte ich von diesem  Tanz noch nie etwas gehört. Es ist eine sexy Mischung aus HipHop, Reggae, Dancehall und lateinamerikanischen Tanzrichtungen. Als ich mich das erste Mal an diesen Tanz gewagt habe, musste ich ständig kichern. Die Tanzschritte sind irgendwie ulkig und bringen einen Menge Spaß! Für mich ist dieser Tanz aber auch der anstrengendste! 
Die Tänze werden von Michaela Süßbauer erklärt und auch vorgetanzt. Sie hat eine angenehme Stimme und die Bewegungen werden so erklärt, dass man sie ohne Probleme direkt umsetzen kann. Was ich besonders angenehm empfand war, dass Michaela einem zwar vis a vis gegenüberstand, die Schritte aber spiegelverkehrt gemacht hat. Wenn man nach rechts gehen sollte, musste die Tänzerin nach links gehen - es wurde aber gesagt: "...jetzt nach rechts..."! So kann man ihr 1:1 alles nach machen ohne sich einen Knoten ins Hirn zu machen in welche Richtung man nun gehen bzw. tanzen soll. 


Wirkung des Workouts


Was ich besonders wichtig finde ist, dass ich Spaß habe beim Training. Die Musik der Tänze ist zwar mitreißend, aber nicht penetrant. Auch nach öfteren Training summt man die Melodie noch mit und empfindet sie als angenehm. Die Sprechstimme (Michaela Süßbauer) wurde zu den Übungen nachsynchronisiert und ist sehr ruhig und angenehm. 
Besonders erstaunt war ich allerdings, dass ich bereits nach einigen Trainingseinheiten gemerkt habe, dass mir die Tänze nicht mehr so schwer fallen. Man kennt die Schritte und kann sich besser auf´s Hüftenschwingen konzentrieren. Denn je mehr man seine Hüften einsetzt, umso größer ist die Wirkung. Tja, die Auswirkungen waren die größte Überraschung für mich. Bereits nach ein paar Wochen Training hatte ich eine Kleidergröße weniger!  Und DAS ohne Quälerei - dafür aber mit mächtig viel Spaß beim Tanzen! 
Der Untertitel der DVD "Mit Spaß abnehmen & schnell fit werden" ist meiner Meinung nach also keine leere Versprechung!

Fazit

Ich habe endlich DEN Sport für mich gefunden, der mir Spaß macht und den ich nicht als lästige Verpflichtung empfinde. Kein schlechtes Gewissen, wenn man mal nicht trainiert. Dafür um so mehr Vorfreude auf die nächste Trainingseinheit. Mittlerweile hat es sich so eingependelt, dass ich jeden zweiten Tag trainiere - okay... erwischt! Manchmal auch jeden Tag! Es ist einfach ZU verlockend! Und der tolle "Nebeneffekt" ist, dass sich die Figur wie von selbst formt. Die Hosen rutschen, der Gang ist aufrechter und man fühlt sich nach dem Training nicht kaputt und abgeschlafft sondern einfach  nur leicht wie eine Feder und glücklich


Bleibt es nun dabei? 

Ihr denkt jetzt sicherlich "Okay, sie hat endlich ihren Sport gefunden und wird bis ans Lebensende diese DVD durchtanzen...". Nö! Auch wenn es riesigen Spaß macht ist eine Bisschen Abwechslung nicht schlecht. Also habe ich mal wieder die Suchmaschine angeschmissen und bin auf weitere Fitness-DVD´s von Michaela Süßbauer gestoßen. 
Ich bin nun stolze Besitzerin von zwei weiteren Workout-DVD´s: 
"Fit for Fun - Dance-Workout: Abnehmen & fit werden mit Fun-Faktor" und "Power Moves - Fatburner & Bauch, Beine, Po -Firgur formen, Fett verbrennen, fit werden!" 



Psssst! 
Kleiner Spoiler: mit dem Dance-Workout habe ich bereits angefangen. Die Power Moves kommen auch bald dran. Ich werde Euch berichten ob meine Begeisterung auch für diese DVD´s entflammt werden konnte. 






Sonntag, 8. Mai 2016

Donnerstag, 5. Mai 2016

Dienstag, 12. April 2016

BLOGST BarCamp 2016 oder wie aus einem verkorksten Morgen doch noch ein toller Tag wurde...

Liebe Lesefreunde, 

kennt ihr das auch, dass an einem Tag schon von Beginn an alles schief läuft und man denkt "... wo soll das noch hinführen?" ?

Genau so startete mein Samstag am letzten Wochenende! Ich freute mich schon riesig auf diesen Tag. Schließlich wollte ich mit meiner Schwester Valérie von Life 40up zum BLOGST BarCamp 2016 nach Köln fahren. 
Also stellte ich mir am Freitag brav den Wecker, damit ich am Samstag auch pünktlich und in Ruhe starten konnte. So weit, so gut! Am Samstag wurde ich dann von meinem Sohn Mini geweckt, weil er seinen Kuscheldino im Bett verloren hatte und ich ihm beim Suchen helfen sollte. Dino gefunden - Sohn wieder eingeschlafen - Mama guckt auf die Uhr... 
Aaaahhhhhh schon halb 7! Der Wecker war zwar gestellt, hat aber - aus welchem Grund auch immer  - seinen Dienst verweigert. Also kein Einkuscheln mehr in die Kissen, sondern im Turbogang unter die Dusche! 
Puh! Der Zeitplan war wieder im Lot! Noch schnell eine Kleinigkeit frühstücken und ein Tässchen Kaffee genießen und schon konnte es losgehen. Zusammen mit Valérie machten wir uns dann auf nach Köln  dem Barcamp entgegen! Nur leider schaffte es das Navi nicht uns zum gewünschten Parkhaus zu navigieren - Kölns Einbahnstraßen waren stärker... 
Die Zeit rannte uns davon. Man möchte ja auch nicht zu spät kommen! Also ließen wir uns zum Veranstaltungsort führen und versuchten dort unser Glück. Vergebens! Kein Parkplatz in Sicht! Da wir allerdings schon vor 2 Jahren am BLOGST Barcamp teilgenommen hatten, erkannten wir die Umgebung wieder und fanden das Parkhaus, in dem wir  schon damals geparkt hatten. So schafften wir doch noch eine Punktlandung und kamen rechtzeitig zur Vorstellungsrunde im ecosign an. 
Nachdem sich die Bloggerinnen vorgestellt hatten, die eine Session halten wollten, stellten Clara und Ricarda, die Initiatorinnen des BarCamps, den Sessionplan zusammen.  Und so sah er aus: 



Mit den Sternchen habe ich euch die Sessions markiert, die ich an diesem Tag besucht habe. Und DAS waren meine Lieblingssessions: 

Begonnen habe ich mit "SHIBORI" bei Christiane Hübner. Das ist eine alte japanische Methode um wunderschöne Muster in Stoffe zu färben mit Hilfe von Falten und Binden. 



Aus den vielen tollen Mustern hatte ich mich für die "Blume" entschieden. 
Und so wurde es gemacht...


Es hat super viel Spaß gemacht! Und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen! 



Weiter ging es bei mir mit "Foodstyling" bei Nora Lange. Sie hatte für diese Session extra "Energieballs" vorbereitet und zeigte uns, wie man diese für den Blog gekonnt in Szene setzt. 

Hier seht ihr die von mir gemachten Bilder! 




Nach einer kleinen Mittagspause mit leckeren Salaten und Sandwiches ging es weiter zum Vortrag von Bonduelle zum Thema "Hülsenfrüchte".  Neben grundliegenden Informationen zum Thema haben wir uns mit der Referentin Katharina Bräunung und ihrem Kollegen über unsere Essgewohnheiten, was Hülsenfrüchte angeht, unterhalten. Es kam eine rege "Diskussion" auf, bei der wir uns über unsere Hülsenfrüchte-Erfahrungen austauschen konnten. Wir als Zuhörer waren doch erstaunt, wie groß das Angebot von Bonduelle auf diesem Bereich geworden ist. Das Sortiment hat sich sehr "verjüngt": so gibt es jetzt z.B. auch Blattsalate und viele neue Bohnenarten. Das eine oder andere Rezept aus der Bonduellebroschüre werde ich sicherlich einmal ausprobieren! 





Alles in allem war das BLOGST BarCamp 2016 wieder eine gelungene Veranstaltung mit tollen Sessions und der Möglichkeit viele Bloggerkollegen/innen auch mal persönlich kennen zu lernen. Ich freue mich schon auf das nächste Mal! 



Trotz der anfänglichen Hindernisse ist es dann doch noch ein toller Tag geworden! 

Bis dahin! 
Yvonne 




Montag, 4. April 2016

Legit ergo sum! *

Liebe Lesefreunde, 


heute möchte ich euch etwas über meine Lesegewohnheiten erzählen. 

Ganz im Gegensatz zu früher, lese ich jetzt als Erwachsene sehr gerne und viel! Es entspannt mich und wenn mir der Schreibstil des Autors liegt, so kommt es durchaus vor, dass ich das Buch in einem Rutsch durch lese. Sicherlich ist es hierbei von Vorteil, dass die modernen "Teufelsgeräte" - auch ebook reader genannt - sowohl im Hellen, als auch im Dunklen genutzt werden können. So stört man niemanden und muss auch nicht noch die Nachttischlampe ausmachen, wenn  man fertig ist mit Lesen. Natürlich lese ich auch "echte" Bücher aus Papier.  Meine Lieblingsexemplare schaffen es sogar in der guten alten "Papierbuchform" in meinen Bücherschrank! 

Soviel dazu! 

Sicherlich fragt ihr euch nun, WAS ich denn eigentlich so lese! Wie bereits gesagt, möchte ich mich entspannen können wenn ich lese. Folglich scheiden aus diesem Grund solche Genres wie Krimis oder sience fiction für mich schonmal aus. Beim Lesen bin ich ganz Mädchen! Ja, ich gestehe: ich lese gerne Liebesromane! Nicht was ihr jetzt denkt! Keine "Groschenromane" vom Kiosk, die man per Kilo bezahlen muss. Nein! So richtig schöne Romane mit Herz und Humor! Ja, das Zauberwort lautet Humor! Ich will keine Dramen sondern lustige Geschichten mit Happy End! Es gibt nichts Schlimmeres für mich, als wenn ich mich durch einen Roman durch gequält habe und dieser dann auch noch ein offenes Ende hat! Zum Verrückt werden! 

Neuerdings wird diese Art von Literatur als "Chick lit" bezeichnet. Für mich hat dies irgendwie einen bitteren Beigeschmack. Chicks klingt für mich wie "dumme Hühner". Nein! Ich würde es eher als "romantische Komödie" bezeichnen wollen! Das ist es was ich lesen möchte! 

Ein besonders schönes Exemplar dieser Gattung habe ich erst kürzlich gelesen. Es heißt "Tieffliegende Liebe" und ist von Charly von Feyerabend. Wer mehr zum Inhalt erfahren möchte, kann sich den Text auf der Rückseite es Buches durchlesen. Spoilern möchte ich nämlich nicht! 




Was mir an dem Buch so gefallen hat? 

Charly von Feyerabend hat eine Schreibstil, der wunderbar flüssig zu lesen ist und einem das Gefühl gibt mitten im Geschehen dabei zu sein! Die Protagonistin Fritzi ist super sympathisch und schafft es mit ihrer leicht verschusselten Art, dass man sich gut mit ihr identifizieren kann. Sie ist eben keine künstlich aufgebaute Persönlichkeit, der im Leben alles 1a gelingt, sondern sie ist ganz einfach "eine von uns"!
Comics spielen in Fritzis Leben eine große Rolle und finden sich in verschiedenen Formen im Roman wieder. Zum Beispiel werden Fritzis Gedanken nicht im Fließtext niedergeschrieben, sondern in Form von Fußnoten dargestellt. So ähnlich wie die Gedankenblasen bei Comics. Ich fand das recht amüsant, weil ich oft genau das gleiche dachte wie Fritzi! Dann gibt es da noch die Zitate aus Asterix & Obelix! Man findet sie überall im Buch. Sie sind eine ganz besondere Bindung, die Fritzi mit ihrer Freundin Anna vereint. Um nur einige der Comic-Elemente des Romans zu nennen! 

Den Leser erwartet eine vielschichtige Geschichte über Freundschaft, Mode, Liebe, Verwechslungen und ein doch eher überraschendes Ende! Charly von Feyerabend trifft damit genau meinen Humor und die richtige Dosierung an Romantik. Wobei auch die ernsten Seiten des Lebens zur Sprache kommen. Es ist eben nicht immer alles nur "Friede - Freude - Eierkuchen" im Leben. Zur Verwunderung des Lesers gibt es am Ende noch eine kleine Überraschung: ein Buch im Buch! Mehr möchte ich darüber noch nicht verraten.  
Ein wirklich tolles Buch, das in keinem Bücherschrank oder ebook reader eines Fans der "romantischen Komödien" fehlen sollte! 

Angelehnt an das Buch gibt es auch eine ganz spezielle Homepage! 
Sie heißt "Tieffliegendes Berlin" und greift Themen des Buches auf amüsante und unterhaltsame Weise nochmal auf. Schaut doch mal vorbei! 



Vale! **
Yvonne 


*   Ich lese also bin ich! 
** Auf Wiedersehen! 




Die Kaufempfehlung  erfolgt, weil mir das Buch sehr gut gefällt!
Ich ziehe KEINEN finanziellen Nutzen daraus! 




Die Kaufempfehlung erfolgt, weil mir die Bücher sehr gut gefallen. Ich ziehe KEINEN finanziellen Nutzen daraus!